Mit und ohne Schminke Das Deutsche Fotomuseum würdigt Peter Langners Lebenswerk

Ohne ihn gäbe es die Institution nicht, die seit dem Umzug in das repräsentative Gebäude in Markkleeberg den stolzen Namen Deutsches Fotomuseum trägt und tatsächlich überregional ausstrahlt. Peter Langner hat die Sammlung von Fotografien und Kameras aufgebaut. Doch der 1994 gestorbene Langner war auch selbst Fotograf, hat das Fach an der HGB von 1967 bis 1972 studiert. Zu seinem 70. Geburtstag widmet ihm nun das Museum eine Werkschau.

Peter Langner, Klaus Renft, Eilenburg, 1973

Peter Langner, Klaus Renft, Eilenburg, 1973

Weiterlesen

Kleine Einsiedelei am Lindenauer Markt Nur noch bis zum Donnerstag

Kleine Einsiedelei nennt sich die Lichtinstallation von Frenzi Höhne, die noch bis zum 31. März von 17.30 bis 23.00 Uhr zu sehen ist.

einsiedelei

(Foto: F. Höhne)

Über die gesamte Fassade eines Hauses flackert und flirrt Licht aus allen Fenstern. In jedem Raum, Wand an Wand, so scheint es, sitzt jemand vor dem Fernseher. Bunte Bilder strömen über alle Kanäle und verleihen dieser Szenerie eine beeindruckende Lebendigkeit. Der visuelle Puls des fernen Geschehens, der von TV-Licht- Simulatoren generiert wird, lässt vermuten, dass sich jeder einzelne Bewohner dieses Hauses in sein eigenes Kämmerlein zurückgezogen hat.

Projektor 13/2016 Die Vorschau auf die 13. Kunstwoche 2016 in Leipzig

Am Donnerstag Freitag startet 18 Uhr im KunstKraftWerk die Ausstellung Achsendenken mit den Künstlern David Augusto Rios Alomia (NO), Takahiro Ueda (JP), Kata Kovács (HU) und Tom O’Doherty (IE). Am 2. und 3. April ist dazu jeweils von 13 bis 18 Uhr die Performance Increments von Kovács/O’Doherty zu sehen.

Ebenfalls am Donnerstag Freitag, aber ab 19 Uhr wird in der GfZK der Kunstpreis Europas Zukunft an Leon Kahane verliehen. For Official Use Only nennt sich die Ausstellung, zu der es in der Ankündigung heißt: In Zeiten von innenpolitischer Radikalisierung und erstarkenden Nationalismen drängt sich die Frage nach dem Verhältnis von Identität, Staatlichkeit und Gemeinschaft in den Vordergrund. Was meint der Begriff Europa, wen schließt er mit ein, wer bleibt außen vor?

Zur gleichen Zeit ist Vernissage in der Galerie Koenitz. Unbestechlich heißt die Schau mit Arbeiten von Baldwin Zettls. Altmeisterliche, mit dem Grabstichel auf Kupfer ausgeführte Auseinandersetzungen mit Literatur und Musik, die nie nur illustrieren wollen, treffen auf allegorische Meisterwerke, mitunter leichtfüßig, als kühner Kommentar des Zeitgeschehens oder manierierte Darstellung des menschlichen Körpers. Span um Span bereitet  Zettl dem Weltenzirkus Mensch eine Bühne. 

Am Freitag Sonnabend beginnt 18 Uhr die Ausstellung The Other Window mit Arbeiten von Céline Germès und Florian Rosier in der Galerie Bipolar.

Auferstanden

Das passt gut zu Ostern. Fast ein Jahr nach der durch einen Hackerangriff erzwungenen Pause der Seite kunstszene-leipzig.de startet ein Anlauf, die Seite zu reaktivieren. Noch sieht es hier leer aus. Doch neben aktuellen Beiträgen – darunter die wöchentlichen Standard-Kategorien Projektor, Respektor und In the streets of LE – werden auch ausgewählte Beiträge aus dem ersten Blog-Leben von Juli 2014 bis April 2015 rekonstruiert.